Gottesdienste:

  Sonntag 10:45 Uhr 

  Familienmesse am letzten Sonntag im Monat  

  Wochentagsmesse: DO 09:00 Uhr in Maria im Wienerwald  

  Pfarrkanzlei:

  Pfarrhofg. 1 3002 Purkersdorf 

  MO-FR 09:00 - 11:00 Uhr, DO zs. 18:00-19:00 Uhr  

  Tel: 02231/63383 - Mail: Pfarre.purkersdorf@speed.at

Team

Unser neuer Kaplan Jean Bosco MI (Kammilianer)

 

Kaplan Jean Bosco

      Jean Bosco stammt aus TOGO in Westafrika und ist nach seiner Matura bei den Kamillianern eingetreten.

Nach seiner Priesterweihe vor 3 Jahren hat er in einem Krankenhaus als Kaplan gewirkt. Seit 5 Monaten ist Jean Bosco nun in Österreich und hat schon recht gut Deutsch gelernt.

      Bevor Jean Bosco in der Krankenseelsorge seines Ordens eingesetzt werden wird, soll er ein Jahr die Pfarrseelsorge hier kennenlernen, sich inkulturieren und in die Pastoral hier eintauchen. Er wird daher bis Herbst 2015 bei uns sein. 


Wir heißen ihn herzlich willkommen!

Grüß Gott!

Mein Name Pfarrer Dr. Marcus Königist Dr. Marcus König und ich bin seit September 2011 nun Pfarrer der r.k. Pfarre Purkersdorf. Ganz unbekannt bin ich in dieser Gegend ja nicht, da ich seit Herbst 2005 bereits der Pfarre Tullnerbach vorstehe, zu der ja ein Großteil Neupurkersdorfs gehört.
Geboren wurde ich 1973 in Wien Josefstadt, wo ich auch meine Kindheit und Jugend verbrachte. Als „Piaristenschüler“ kam ich sehr früh in den Kontakt mit der Pfarrgemeinde Maria Treu, wo ich jahrelang ministrierte und später zur  Pfarrjugend gehörte. Schon während dieser Zeit regte sich, verstärkt durch das sehr authentische priesterliche Vorbild von P. Hartmann Thaler, der Wunsch in mir, Priester zu werden.

Zunächst aber wagte ich nicht, diesen Weg zu beschreiten und folgte meinem anderen Interessensgebiet: Der Physik. So begann ich 1991 an der TU Technische Physik zu studieren.

Sehr schnell aber führte mich dies in die Krise, da ich mich ernsthaft fragte, was wirklich mein Leben prägen und ausmachen soll. Als ich dann am 1. November in die Kirche ging, begriff ich, dass darin meine eigentliche Berufung lag und es mich in den Dienst Jesu und so in das Dasein für die Mitmenschen im Namen Gottes zog.

So wechselte ich mein Studium zur Theologie und trat 1992 ins Wr. Priesterseminar ein. Trotz aller Höhen und Tiefen, Krisen und Zweifel an mir und an der Kirche darf ich sagen, dass ich meine Entscheidung nie bereute habe.

Nach Abschluss meines Studiums 1997 verbrachte ich ein Praktikumsjahr in der Pfarre Cyrill & Method in Wien XXI, danach mein Diakonatsjahr in Ober St. Veit (Wien XIII).

Am 29.6.1999 wurde ich zum Priester geweiht und als Kaplan nach Aspern (Wien XXII) geschickt, der größten Pfarrgemeinde Wiens (ca. 12.000 Katholiken!).

Während meiner vierjährigen Tätigkeit dort begann ich meine Dissertation im Fachgebiet Pastoraltheologie zu verfassen bei Prof. DDr. Zulehner, der mich als Assistenten an sein Institut holte. Währenddessen wirkte ich 2 Jahre als „halber Kaplan“ in Ober St. Veit und suchte ich gemeinsam mit der Diözesanleitung eine kleine Pfarre in Wien oder der Umgebung, wo es möglich sein würde, dass ich die Hälfte der Woche „weg“ bin - so kam ich 2005 nach Tullnerbach.

Meine Assistententätigkeit lief 2009 dann aus, auch durch meine Entscheidung mich momentan nicht zu habilitieren, da ich zunächst gerne Pfarrer und Seelsorger bin.Da ich sehr gerne in dieser Gegend und bei diesen Menschen auch längerfristig bleiben möchte bewarb ich mich, ganz im Sinne der aktuellen Diözesanentwicklung hin zu Seelsorgsräumen, um die Nachfolge von Toni Guber.

Es ist für Tullnerbach und Purkersdorf natürlich etwas Neues, dass der Pfarrer für mehrere Pfarrgemeinschaften da ist (aber eine kirchliche Realität für viele Pfarrgemeinden) in einem größeren Seelsorgsraum. Es gilt, jede dieser Gemeinschaften in ihrer Eigenart zu fördern und darauf zu achtem, was man gemeinsam bewirken kann. 

Ich freue mich jedenfalls, Sie alle bald auch persönlich kennen zu lernen!

Dr. Marcus König